Mallorca ohne Ballern – Palma

12. Januar 2014
1.396 Views

Ich fliege nach Mallorca.

Party, Alkohol, Drogen, durchgemachte Nächte und Sex.

Das ist es, was ich aus nahezu jedem Mund höre und genau das, was ich dort nicht suche.

Zuallererst will ich meinen Bruder wiedersehen, der seit Pfingsten auf Mallorca lebt. Ich vermisse ihn und freu mich auf ihn. Dann will ich Natur, Ruhe, Wärme, Genuss.

Und was bekomme ich auf Mallorca?

Ich packe erst spät am Montag Abend, irgendwie vorher nicht dazu gekommen. Habe die ganze Zeit das Gefühl, etwas vergessen zu haben. Tatsächlich liegt etwas zuhause, das Ladekabel für meine Unterwasserkamera. Alles Andere ist an Bord. Nachts um 2 Uhr geht der Wecker und kurz danach fährt mich Danica – bis dahin eine Freundin – zum Flughafen, easy Checkin, noch ein bisschen kuscheln und ab in den Flieger. Um 6.50 Uhr lande ich in Palma und warte dort dann am Flughafen auf Adrian.

mallorca1

Adrian hatte Nachtschicht und kommt direkt von seiner Arbeit in Camp de Mar zum Flughafen gedüst. Er ist noch fit, wir bringen mein Gepäck zu ihm nachhause, frühstücken, trinken Kaffee und dann gehts gemeinsam wieder los. Palma zu Fuß. Direkt runter zum Wasser (Hafen), das nur ein paar Schritte von Adrians Wohnung entfernt ist, am Boulevard entlang, dann Richtung Innenstadt, durch kleine Einkaufsstraßen und Gassen, an einem imposanten Olivenbaum vorbei und dann zum ersten Highlight, der Markthalle.

mallorca4

 

mallorca2 mallorca3

mallorca5 mallorca6

mallorca7

Dort war ein Stand besser als der andere… besonders die Fischhalle…

mallorca9

mallorca11 mallorca12

Auf dem Weg tauschten wir natürlich eine ganze Menge an Gedanken und Vorkommnissen aus. Doch dann wurden wir Beide langsam müde, machten uns auf den Heimweg. Ne Stunde schlafen und dann zu dritt Tapas Route erledigen, nur noch heute ging das. Hm, versucht hab ich das, nach einer Stunde war Adrian allerdings definitiv nicht wach zu bekommen, so dass sein Freund Stefano und ich alleine unterwegs waren und 7 Läden der Tapas Route abgeklappert und genossen haben!

mallorca14 mallorca13

Der Abend verläuft dann ruhig, die beiden Jungs müssen arbeiten und ich gehe etwas spazieren am Hafen und früh ins Bett, mit dem Wissen, dass mich am nächsten Tag der Himmel auf Erden erwartet. Außerdem klingelt um 2.30 Uhr mein Wecker, damit ich Wecker spielen kann :)
Um 7.25 Uhr ist Adrian von der Arbeit zurück und wir springen gleich ins Auto, ab zum Flughafen, Danica abholen, die ganz spontan nachgeflogen ist. Geniale Aktion!!!! Auch an dieser Stelle nochmal vielen vielen Dank an meine Kollegin Katrin fürs Hund sitten. Nur dadurch wurde diese spontane Idee in die tat umgesetzt. Also, Dani abgeholt und auch da erst mal sowas wie ein Frühstück und nen Kaffee, dann Sachen packen und ab an den Strand in Palma.
mallorca18 mallorca15
mallorca16 mallorca17
Als es dann gegen Mittag zu viel Sonne wurde und wir keine Lust mehr auf Verstecken unter dem Handtuch hatten, gleichzeitig natürlich aber auch keine Lust auf Sonnenbrand, ein erstes Spannen aber bereits spürbar war (und das im Oktober), machten wir uns auf in die Stadt, besichtigten die Kathedrale, später durch kleine Gassen zurück in Richtung „Heimat“.
mallorca24 mallorca22 mallorca23
Von der Kathedrale sind wir relativ enttäuscht, wobei ich auch nicht klar formulieren kann warum. Ansonsten genießen wir aber die Atmosphäre im Ort. Und natürlich die sommerlichen Temperaturen. Nach einer kurzen Verschnaufpause zuhause gehts dann Tapas essen mit Adrian und Stefano zusammen.
mallorca26
Nach dem guten Essen (alles einfach auf den Tisch und Jeder lang zu, wo er Lust hat, das ist Leben!) machen Adrian, Danica und ich noch einen Spaziergang mit sehr intensiven Gesprächen. Dann gehts relativ früh ins Bett, denn am Folgetag kommt mein großer Tag, Tauchen im Meer. Mein erstes Mal im Warmwasser! Mehr dazu findet ihr hier.

Leave A Comment