nachdenken5

Eine Liebster-Nominierung!

30. März 2014
15.562 Views
facetten

Ich in verschiedenen Facetten

NaninkasTravelSpots wurde für den Liebster Award nominiert, bei dem mir 11 Fragen gestellt wurden, die ich euch hier beantworten werde. Nominiert wurde die Seite von Monika von Entdecker(g)reise – einem Blog, den ich unheimlich gerne lese und dessen Entwicklung ich konsequent verfolge.

Natürlich werde auch ich nominieren. Wen ich mir hierfür ausgesucht habe, erfahrt ihr am Ende dieses Beitrags.

Zunächst mache ich mir einmal Gedanken über die mir gestellten Fragen:

Was ist Dir wichtig, an Deinem Blog?

Es gibt wohl verschiedene Dinge, die mir wichtig sind.

Ich möchte vor Allem, dass der Blog nicht langweilig ist. Ich möchte lebendig erzählen und meine Stories mit guten Bildern untermalen. Mein Ziel ist es, euch das Gefühl zu vermitteln, dass ihr dabei seid, wenn ich unterwegs bin. Dementsprechend ehrlich bin ich auch mit meinen Zeilen. Wenn mir etwas gefällt, dann lobe ich das. Aber ich sage auch klar, wenn mir etwas nicht gefällt, egal ob das ein Ort oder eine Aktion oder ein Hotel ist. Dass das immer so bleiben wird garantiere ich euch!

Außerdem bin ich vielseitig unterwegs, es gibt also sehr unterschiedliche Dinge hier zu entdecken. Vom Freizeitpark zum Pilgerpfad, der Großstadt bis zur Wüste, alles ist vertreten.

Ich möchte die ganze Welt sehen, ein großes Ziel, das ich vermutlich nie erreichen kann, aber ich setze alles daran, dem möglichst nahe zu kommen. Zur ganzen Welt gehört übrigens auch meine Heimat Deutschland, die mir in vielen Reiseblogs viel zu sehr abhanden kommt.

nachdenken4

Mitten in Nürnberg – Deutschland hat tolle Ecken!

Wie würdest Du Dich selbst beschreiben?

Ich bin eigentlich der Meinung, dass das eher andere Menschen tun sollten, mich zu beschreiben… ich versuche es trotzdem.

Die Facts sind relativ einfach. Naninka, 33, arbeite in einer heilpädagogischen Wohngruppe für männliche Jugendliche, wohnhaft in Nürnberg, in einer Beziehung. Haustiere: zwei unheimliche Kuschelkater. Sushiliebhaberin, passionierte Grillerin, Genießerin, London-Fan, Fußballfreak aktiv und passiv, Groundhopper, Läuferin, musikalisch, Sonnenanbeterin, Wasserratte. Geocacherin. Filmfan. Taucherin. Rollerfahrerin mit Sehnsucht nach dem Motorrad. Outdoormensch. Höhenangstgeplagte. Ich liebe Flughäfen und Bahnhöfe, verbringe gerne und viel Zeit dort. Extrem spontan. Begeisterungsfähig. Kein Glamour- oder Luxusmensch, der Luxus dennoch genießen kann.

Dann kommen wir mal zu weniger sichtbaren Dingen, die mich dennoch bestimmen. Ich bin ein sehr nachdenklicher und sensibler Mensch und immer offen für ein gutes Gespräch und Anregungen. Ich bin geduldig, oft zu geduldig und zu nachsichtig mit meinen Mitmenschen, sofern mir diese wichtig sind. Ich fürchte, dass ich jedoch auch recht arrogant sein kann, vor Allem wenn Menschen mit Scheuklappen und einem Brett vor dem Kopf behaupten, sie hätten die Weisheit mit Löffeln gefressen. Ich wünsche mir, dass die Menschen mehr über Grenzen hinwegsehen und mehr ihren Horizont erweitern und erwarte dies gleichzeitig auch von mir. Ich bin unheimlich selbstkritisch und was mich selbst angeht ein Perfektionist. Ganz oder gar nicht. „So ein bisschen“ ist inakzeptabel. Mir selbst Fehler zu verzeihen muss ich noch viel besser lernen.

nachdenken2

Was ist Dir wichtig, in der Verbindung zu anderen Menschen?

Das lässt sich relativ schnell auf einen Punkt bekommen, denke ich: Ehrlichkeit. Sowohl von meiner Seite aus als auch von meinem Gegenüber. Ich hasse das Gefühl, dass eine Story irgendwie komisch klingt und da irgendwas nicht stimmen kann. Oder wenn ich gar weiß, dass ich gerade eine Lüge aufgetischt bekomme. Ehrlichkeit tut manchmal weh, in meinen Augen tut sie aber weniger weh als eine Lüge.

Warum reist Du gerne?

Weil mir mein Zuhause nicht ausreicht. Ich möchte meine Sinne eintauchen lassen in fremde Welten. Fremde Kulturen entdecken, Bräuche kennen lernen, exotische Küche genießen, die Eigenheiten der jeweiligen Landstriche kennen lernen. Die Natur unter anderen Bedingungen erleben und einfach etwas anderes sehen als meine gewohnte Umgebung. Ich bin süchtig danach! Mich zu fragen warum ich reise ist ungefähr so wie mich zu fragen, warum ich abends schlafen gehe. Weil ich es brauche wie die Luft zum atmen. Dazu gehören für mich auch Grenzerfahrungen, die ich immer wieder bewusst suche.

nachdenken3

Was magst Du an anderen Blogs?

Das ist von Blog zu Blog unterschiedlich. Generell mag ich es, wenn ein Blog authentisch ist und ich das Gefühl habe zu wissen und vielleicht sogar ein bisschen zu spüren, was der Schreiber erlebt hat. Ich lasse mich durch andere Blogs gerne inspirieren was neue Aktionen, Destinationen und Reisearten angeht.

Was ich nicht mag sind Posts wie „11 Dinge, warum du reisen solltest“ oder „5 Gründe, warum du diesen Strand sehen solltest“. Das ist mir zu unpersönlich.

Was wünschst Du Dir und wovon träumst Du?

Weltfrieden?

Okay, mal im Ernst…. ich wünsche mir – so kitschig das vielleicht klingen mag – ein glückliches und zufriedenes Leben. Da mag relativ viel dazu gehören, und dann aber auch wieder doch nicht so viel. Gesundheit ist ein wichtiger Faktor.

Ich träume von einer unbeschwerten Zukunft in materieller und immaterieller Hinsicht.

Natürlich habe ich auch utopische Träume, wie beispielsweise einmal den Fuß in jedes Land der Welt gesetzt zu haben oder so viel Geld zu haben, dass ich nicht mehr arbeiten muss. Aber ich glaube, dass der Mensch Träume braucht, um Dinge in Angriff zu nehmen und sich zu bewegen. Ein Mensch, der keinen Traum hat ist in meinen Augen eine bemitleidenswerte Person.

nachdenken

Was möchtest Du Deinen Lesern mit „auf den Weg geben“?

Es lohnt sich oft, die Komfortzone zu verlassen! Natürlich ist es entspannend, in einem Wellnessresort am Infinity Pool zu liegen und einen Cocktail zu schlürfen. Aber es ist überall gleich. Mag sein, dass sich nicht jeder an Spontantrips heran wagt, ungeplant unterwegs zu sein ist nicht Jedermanns Sache. Ich will auch keinen überreden, das zu tun. Aber ab und an die Komfortzone zu verlassen lohnt sich! Nur so lernt ihr den Ort auch kennen, an dem ihr euren Urlaub verbringt. Einmal die öffentlichen Verkehrsmittel zu benutzen anstatt ein Taxi. Vielleicht Couchsurfen und von einem Local durch den Ort geführt werden. Einmal die Vorbehalte zu vergessen und Essen an einem Straßenstand zu kaufen. Es lohnt sich!

Hast Du Wünsche an Deine Leser?

Manchmal wäre etwas mehr Feedback toll. Vielleicht habt ihr ja auch Ideen, was ich vielleicht mal unternehmen sollte. Schließlich kennt ihr meinen Blog und vielleicht denkt ihr euch schon die ganze Zeit „Mensch, das könnt doch auch mal was sein“. Her mit euren Ideen! 🙂

Was bedeutet Dir Vernetzung?

Vernetzung ist für mich unheimlich wichtig. Durch die Vernetzung mit anderen Bloggern habe ich schon viel dazu gelernt und viel an meinem Blog zum Positiven verändern können. Gleichzeitig bekomme ich dadurch Feedback.

Ganz besonders wichtig ist mir aber die Vernetzung mit meiner Familie und meinen Freunden, wenn ich unterwegs bin. Während meines Aufenthalts in den USA im Februar habe ich täglich mehrere Stunden mit meiner Freundin geskypt, und auch sonst habe ich während ich unterwegs bin unheimlich viel in Kontakt mit meinem persönlichen Umfeld und nutze hierfür die sozialen Netzwerke. Ein Leben ohne ist sicher möglich, aber ich möchte es mir ehrlich gesagt nicht mehr vorstellen.

Würdest Du gerne Kooperationen eingehen?

Ja! Die ersten Kontakte hierzu habe ich bereits geknüpft und gerade bin ich auch fleißig am Planen für den ersten Trip, bei dem ich etwas unterstützt werde. Atout France unterstützt mich bei meinem Frankreich-Trip im Mai und die Ruhr Tourismus GmbH hat mich bereits mit einer Ruhrpott-Card ausgestattet. Erste Trips bei denen ich sie einsetze kommen schon bald! Auch weitere Ideen und Kooperationen stehen an und ich freue mich auf die Zusammenarbeit!

Ich wurde auch bereits nach einem Gastbeitrag auf einer anderen Website gefragt und kann mir das durchaus vorstellen. Genaueres verrate ich hier aber erst, wenn es so weit ist.

Was ich mir auch gut vorstellen kann sind Touren gemeinsam mit anderen Bloggern. Und das, obwohl ich unheimlich gerne alleine unterwegs bin.

Generell ist das alles für mich aber Neuland, da ich bisher immer komplett selbst finanziert und selbst geplant unterwegs war.

nachdenken5

Hast Du Ideen zu Kooperationen?

Oh ja! Ein bisschen etwas habe ich ja bereits genannt. Momentan bin ich dabei, ein paar Projekte zu überdenken und habe auch noch ein paar Ideen, bei denen es noch keine Kontakte gibt. Reiseideen gibt es zuhauf, und längst nicht alles davon ist kooperationskompatibel. Einiges aber sicher schon. Ich freue mich über jegliches Zubrot, aber ich werde auch unterwegs sein, wenn eine Idee erfolglos ist!

Beim Blogger-Speeddating auf der ITB in Berlin kam ich mit konkreten Ideen zu meinen Gesprächspartnern, ich bin aber auch offen für Vorschläge. Ich glaube, dass ich mich einiger Möglichkeiten und toller Erlebnisse berauben würde, wenn ich auf meinen eigenen Vorstellungen beharre.

Das waren also meine Antworten auf die 11 gestellten Fragen von Monika.

My turn now….

Ich richte meine Fragen an :

http://www.zauberhaftesanderswo.de/

http://puriy.de/

http://6gradost.com/

http://www.freibeuter-reisen.org/

http://blickgewinkelt.blogspot.de/

 

Natürlich habe ich mir auch ein paar Fragen überlegt, von denen ich glaube, dass sie es wert sind, ihnen ein paar Minuten und ein paar Gedanken zu widmen.

  • Auf Reisen zu sein bedeutet für mich….
  • Wie organisierst du den größten Teil deiner Trips?
  • Ein Leben als digitaler Nomade – kannst du dir das vorstellen?
  • Hast du noch ein anderes Hobby, das dich ebenso fesselt wie das Reisen?
  • Reisen ist unmittelbar mit Grenzerfahrungen verbunden, oder?
  • Arbeitest du auch mit einer 40-Stunden-Woche? Wie erfüllst du dir dabei den Reisetraum?
  • Wie sieht für dich ein perfekter Tag auf Reisen aus?
  • Gibt es ein Land, das du auf keinen Fall besuchen möchtest? Wenn ja, warum nicht?
  • Was war dein schockierendstes Erlebnis auf deinen bisherigen Trips?
  • Kannst du dir eine mehrtägige Wanderung vorstellen, die möglicherweise auch eine dreistellige Kilometerzahl überwindet?
  • Hast du einen großen Traum oder ihn vielleicht sogar schon verwirklicht?

Und so gehts:

  • Beantwortet die 11 Fragen, die Euch gestellt wurden.
  • Verlinkt in Eurem Artikel die Person, die Euch nominiert hat.
  • Sucht Euch 11 Leute, die unter 200 Follower haben, nominiert sie und informiert sie.
  • Überlegt Euch 11 neue Fragen für die neu nominierten Personen.

Okay, ich gebe es zu… ich habe weniger als 11 Blogs nominiert. Mir war es aber wichtig, Blogs zu nominieren, die mir am Herzen liegen und nicht einfach noch krampfhaft irgendwelche weiteren Blogs zu suchen, die ich nennen könnte.

7 Comments

  1. Oh, lieben Dank für die Nominierung! Ich lese ja immer ganz gerne was andere da schreiben. Sei mir aber bitte nicht böse, wenn ich hier passen muss: Entdecker(g)reise hatte mir die Fragen auch schon zugerufen und und und … Ich komme dem als Freizeit-Blogger gar nicht nach … Sorry! Aber ganz lieben Dank : ) Sonnige Grüße, Jutta

    • Gern geschehen. Ich hab das wohl übersehen bei Entdecker(g)reise, dass du
      dort bereits nominiert wurdest. Natürlich musst du kein zweites Mal auf
      Fragen antworten.
      Liebe Grüße
      Naninka

  2. Das sind sehr, sehr sympathische Antworten! 🙂
    Ganz lieben Dank für die Nominierung, ich freue mich tierisch, ganz ehrlich, wenn ich nominiert werde, und dazu noch das Gefühl habe, das ist ehrlich, da mag jemand mein Blögchen wirklich (und DANN auch noch von einem sympathischen Menschen…). 🙂
    Was mir so einfiel, was in Deinen Antworten angeklungen ist: Ich finde Dein neues Design super! Ich habe mich vorher nicht ganz getraut, das zu sagen, aber mir fehlten vorher die Teaser-Texte, ich fand mich auf dem Blog nicht ganz zurecht. Du kannst so schön und lässig schreiben, das solltest Du weiter ausnutzen und vielleicht sogar noch größere Teaser-Texte anbieten, dann lesen die Letue mehr und kommentieren hoffentlich auch häufiger.
    Ansonsten hast Du das Pech, dass im letzten Jahr so dermaßen viele andere Leute angefangen haben zu bloggen, dass man kaum mehr dazu kommt, viel zu kommentieren. Bei mir z.B. ist es immer der Kampf zwischen „schreibe ich jetzt einen Kommentar oder lese ich dafür nochmal zwei weitere Blogartikel?“ Daher ist die geringe Interaktion zwar sehr schade, aber verständlich. Umso besser dafür die Vernetzung oder solche Artikel wie diese hier, die so persönlich sind, dass sie nun wirklich dazu einladen, zu kommentieren.

    Deine Fragen sind so toll, und auch wenn ich diese Frage-Antwort-Posts eigentlich reduzieren wollte, weil ich immer nicht sicher bin, wieviel sie andere interessieren: EGAL, ich mache mit! 😀

    PS: Gegen meine Höhenangst hat mir Klettern gehen ziemlich gut geholfen. Seitdem ich ne Vogelspinne auf der Hand hatte stehe ich ja sowieso auf Konfrontationstherapie. 😉

    Ganz liebe Grüße,
    Inka

    • Vielen Dank für deinen ausführlichen Kommentar und das ehrliche Feedback!
      Ich war übrigens tatsächlich auch schon bouldern, und auch das ist mir an sich
      bereits zu hoch, aber ich werde es wieder und wieder tun!
      Ich freue mich schon auf deine Antworten!
      Liebe Grüße
      Naninka

  3. Was wie? ITB Speedblogger-Dating? Haben wir uns da auch getroffen?
    Oh je, ich bin wieder dusselig ohne Ende, aber ich hoffe wir haben uns da getroffen! 😀
    Sehr nette Antworten und noch viel interessantere Fragen. 🙂

    Liebe Grüße
    Christina

    • Nein, haben wir leider nicht. Aber deinen Blog mag ich trotzdem sehr 🙂
      Liebe Grüße
      Naninka

Leave A Comment